Rückblick

Sie möchten regelmäßig über unsere kommenden Veranstaltungen informiert werden? Mit diesem Formular können Sie sich in unseren Einladungsverteiler eintragen. Bitte beachten Sie, dass sich die Diskussionsveranstaltungen der Schwarzkopf-Stiftung an eine Zielgruppe von 16-28 Jahren richtet.


  • Sonjas Tagebuch. Flucht und Alija in den Aufzeichnungen von Sonja Borus aus Berlin, 1941-1945
    Schoschana Harari wurde 1927 als Sonja Borus in Berlin geboren. Sie gehörte zu den 73 jüdischen Jungen und Mädchen, die auf ihrer vierjährigen Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung Hilfe und Rettung in der Villa Emma in Nonantola (bei Modena) fanden. Das Tagebuch schildert Sonjas Eindrücke in Slowenien, Italien, der Schweiz und in Palästina, die vom Schmerz über die Trennung von ihrer Familie und deren Verlust überschattet sind. Nach einer Einordnung zum Thema „Die Odyssee jüdischer... Zu dieser Veranstaltung
  • Deutschlands Rolle bei der Entwicklung einer bildungsbasierten Zukunft in Europa
    Eine Führungsrolle in der Bildungspolitik möchte Johanna Wannka Deutschland nicht zuschreiben, aber eine wichtige Rolle sei es, die Deutschland zukäme. Die großen Stärken des Bildungssystems in Deutschland und Europa seien das demokratische und systematische Denken sowie ein großer Austausch der Kulturen. Dieser wird unter anderem durch einen hohen Anteil von Studierenden, die sich zum Beispiel mit Hilfe von Erasmus im Ausland aufhalten, geschaffen. Der Anteil deutscher Studierender, die ins Ausland gehen, liegt bei 30 Prozent.... Zu dieser Veranstaltung
  • Konzertabend in Nothilfeunterkunft für Flüchtlinge
    Auf Einladung der Schwarzkopf-Stiftung und der Berliner Sparkasse fand am 1. November 2015 erneut ein Konzertabend in der Flüchtlingsunterkunft in der Kruppstraße statt. Zu dieser nachbarschaftlichen und künstlerischen Begegnung waren Elodie Abouquir (Sopran, Frankreich), Elisabete Almeida (Sopran, Brasilien), Kristin Ebner (Sopran, Deutschland), Heather Lupton (Mezzosopran, Australien), Brendan Sliger (Tenor, USA) und Meike Pfister (Klavier, Deutschland) in die Unterkunft gekommen. Zu dieser Veranstaltung
  • White Shadow

    15/10/2015, Heimathafen Neukölln
    White Shadow
    Wann kann die heute junge „dritte Generation“ unverkrampft mit der Beziehung zwischen Deutschland und Israel umgehen? „Man wird den Holocaust nie hinter sich lassen können,“ antwortete Itay Ganot im Publikumsgespräch nach dem Theaterstück „White Shadow“. „White Shadow“ versuchen die zwei Charaktere auf vielen Wegen, aus den sie umgebenden Schatten auszubrechen und über das Unvorstellbare klar zu denken und zu reden. Und über die Rolle, die ihre Großeltern dabei gespielt haben. Aber die Schatten, die sich... Zu dieser Veranstaltung
  • Deutsch-Israelische Beziehungen: Was prägt die kommenden 50 Jahre?

    13/10/2015, Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
    Deutsch-Israelische Beziehungen: Was prägt die kommenden 50 Jahre?
    Auf zwei Säulen ruhen die Deutsch-Israelischen Beziehungen, denn die beiden Staaten verbindet laut S.E. Yakov Hadas-Handelsman neben der schmerzvollen Geschichte auch eine erfolgreiche Kooperation in der Gegenwart. Diese Erfolge gelte es in den nächsten 50 Jahren fortzusetzen. Dabei, so der Botschafter, könne und dürfe es keinen Schlussstrich geben unter „die Vergangenheit“. Hier sieht er gerade junge Menschen in der Pflicht, auch wenn sie keine Schuld an dieser Vergangenheit trifft: „Die junge Generation ist dafür verantwortlich,... Zu dieser Veranstaltung
  • Der Staat Israel und die Zukunft des europäischen Judentums

    08/10/2015, Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
    Der Staat Israel und die Zukunft des europäischen Judentums
    Barbara Spectre hat die Suche nach einem Ort, den sie Heimat nennen kann, längst aufgegeben. Vor 80 Gästen erzählte sie in der Schwarzkopf-Stiftung von ihren drei Leben: als in Wisconsin geborene „amerikanische Jüdin“, als „israelische Jüdin“ und nun als „europäische Jüdin“ in Stockholm. Es sei für Juden nicht nur zulässig, sich in Europa anzusiedeln, sondern notwendig, um sich neu zu erfinden und die eigene Existenz wie auch die europäische Kultur zu bereichern. Auch Avraham Burg... Zu dieser Veranstaltung
  • Wir sind jung. Wir sind stark.

    06/10/2015, City Kino Wedding
    Wir sind jung. Wir sind stark.
    Als Burhan Qurbani elf Jahre alt war, fanden in Rostock-Lichtenhagen massive rassistisch motivierte Angriffe statt. Dieses Ereignis verarbeitete der aufstrebende Regisseur in seinem 2014 erschienenen Film „Wir sind jung. Wir sind stark.“ Im Gespräch mit dem Publikum erklärte er die Situation, in der er sich befand: Es stelle viel infrage, wenn Menschen, die wie deine Freunde und Nachbarn aussehen, Menschen angreifen, die so aussehen wie du. Dieses Ereignis dürfe nicht in Vergessenheit geraten, und aus... Zu dieser Veranstaltung
  • Digitale Macht: Funktioniert der Wettbewerb im Internet?

    05/10/2015, Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
    Digitale Macht: Funktioniert der Wettbewerb im Internet?
    „In welchem Markt bewegt sich Google eigentlich?“, fragte Andreas Mundt im Rahmen seines Vortrags in der Schwarzkopf-Stiftung die 110 Gäste. Er machte damit auf eine der durch die Digitalisierung der Wirtschaft hervorgebrachten Schwierigkeiten des Bundeskartellamtes aufmerksam: Märkte und damit marktbeherrschende Positionen lassen sich nicht immer klar identifizieren. Während früher das Ziel war, möglichste viele Wettbewerber im Markt zu halten, werden heute auch große Fusionen zugelassen, um indirekte Netzwerke beherrschen zu können. Mundt machte auch auf... Zu dieser Veranstaltung
  • Projektvorstellung Margot-Friedlander-Preis - toleranCUBE

    30/09/2015, Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik
    Projektvorstellung Margot-Friedlander-Preis - toleranCUBE
    Geboren 1921 in Berlin, überlebte Margot Friedlander Verfolgung und Krieg im Untergrund in Berlin und im Konzentrationslager Theresienstadt.  Seit 2010 besucht Margot Friedlander regelmäßig Schulen in ganz Deutschland, um über ihr Leben zu berichten. In Anerkennung an Margot Friedlanders Lebensleistung hat die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa zusammen mit Ernst & Young 2014 erstmals den „Margot-Friedlander-Preis“ ausgelobt, der mit einem Preisgeld von bis zu 5.000 € ausgestattet ist. Auch in diesem Jahr sind Schülerinnen und Schüler ab... Zu dieser Veranstaltung
  • Wie geht es weiter mit dem Euro?

    29/09/2015, Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
    Wie geht es weiter mit dem Euro?
    „Ihr stellt die richtigen Fragen“, bescheinigte Martin Jäger den Schülerinnen und Schülern in der Schwarzkopf-Stiftung. Die Fragen, die über die Oberflächlichkeit vieler öffentlicher Debatten hinausgehen. Die Finanzkrise und die Flüchtlingsthematik seien für Europa ein Risiko, gleichzeitig aber auch eine Chance, die bereits genutzt werde: Die europäische Rettungspolitik beschrieb der Sprecher des Finanzministers vor 120 Gästen als erfolgreich – mit Ausnahme Griechenlands. Die klassische Problemlösung der nationalen Währungsabwertung sei in der Währungsunion nicht möglich und darauf... Zu dieser Veranstaltung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10