Glaube, Wahrheit, Lügenpresse – Wie ARD und NDR ihr Publikum überzeugen

Glaube, Wahrheit, Lügenpresse – Wie ARD und NDR ihr Publikum überzeugen
  • Datum & Zeit
    19/01/2016, 18:00
  • Veranstaltungsort
    Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
  • Zu Gast
    Lutz Marmor, Vorsitzender der ARD
  • Moderation
    Michael Knoll, Gemeinnützige Hertie-Stiftung
  • Kooperation
    Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Die Welt wird komplizierter. Unverändert bleibt es dabei Aufgabe der Medien diese Komplexität für ihre Konsumenten verständlich aufzubereiten. Den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten kommt dabei eine besondere Rolle zu, schließlich sind diese qua Staatsauftrag mit einem Programmauftrag unter Wahrung der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit ausgestattet. Gleichzeitig sinkt das Vertrauen in die Berichterstattung und der Vorwurf der gesteuerten Berichterstattung wird nicht nur von Pegida Demonstranten erhoben.

Das Wichtigste für die Rolle der Medien als „Hüter der Demokratie“ ist das Vertrauen der Konsumenten und die Unabhängigkeit in der Berichterstattung. „Sender müssen permanent um ihre Glaubwürdigkeit beim Zuschauer ringen und sich viel Mühe machen“, so Lutz Marmor an diesem Abend vor rund 100 Gästen in  der Schwarzkopf-Stiftung.

Ist der Lügenpresse-Vorwurf ein Anzeichen der Überforderung im Angesicht politischer Komplexität? Es sei ein Anzeichen der wachsenden Segregation innerhalb der Medien sowie der zunehmenden Polarisierung, so Marmor. Neben der Investition in investigativen Journalismus sah Marmor den öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor allem auch in der Pflicht, sich medienbildend zu betätigen. Der NDR etwa plane dieses Jahr zum ersten Mal Besuche in Schulen, um seine Funktionsweisen dem jungen Publikum besser verständlich machen zu können.

Portraitfoto: NDR/David Paprocki