Europäisches Adventskonzert

Europäisches Adventskonzert

Für diesen Abend hatte die Stiftung Freundinnen und Freunde gebeten, ein Musikstück, ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte vorzutragen, die sie in besonderer Weise mit Weihnachten in Europa verbinden. Daraus entstand ein Programm, das von professionellen Künstlerinnen und Künstlern sowie von Jugendlichen aus Berlin und ganz Europa gestaltet wird.

Zum Jahresende brachte die Schwarzkopf-Stiftung somit eine Vielzahl von Künstlern und Künstlerinnen aus ganz Europa zusammen. Ziel des Adventskonzertes ist es, in einem krisenreichen Jahr mit zahlreichen Herausforderungen auf die Vielfalt Europas aufmerksam zu machen und gleichzeitig das Verbindende gemeinsam zu feiern.

Der Staats- und Domchor Berlin sowie der Begegnungschor Berlin trugen ebenso zur Gestaltung des Abends bei wie die Schauspielerin Eva Mattes und die Intendantin des rbb Dagmar Reim. Elbenita Kajtazi aus Albanien, Dani Alor aus Syrien und der Hebräische Chor Berlin präsentieren Friedensmusik aus ganz Europa.

  • Der Hebräischer Chor Berlin sang "Osseh Shalom" und "Azkirech".

  • Dani Alor, 23, Sänger aus Damascus sang "O mio babbino caro".

  • Anastasia Ntracha aus Thessaloniki, Mitglied des Europäischen Jugendparlaments sang "Tzivaeri".

  • Der Staats- und Domchor Berlin sang Advents- und Weihnachtslieder aus Europa.

  • Begegnungschor Berlin sang "Nassam Alayna El-Hawa", "Happy Xmas" und "Der Mond ist aufgegangen".

  • Eva Mattes las "Von sieben Tannen und vom Schnee" von Thomas Bernhard.

  • Max Raabe trug als Überraschungsgast ein Lied vor.

  • Das Junge Ensemble Berlin sang Choräle aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

  • Elbenita Kajtazi sang "Baresha".

  • Dagmar Reim las "Der falsche Stern von Bethlehem" von Annett Gröschner.

  • André Schmitz-Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender. Er führte als Moderator durch das Konzert.

  • Team der Schwarzkopf-Stiftung mit Max Raabe (links), Eva Mattes, Petra Merkel, André Schmitz (rechts)

  • Ein Eindruck von der Aftershowparty