„Frontex: Wie funktioniert die europäische Grenzsicherung?“

„Frontex: Wie funktioniert die europäische Grenzsicherung?“

Die überparteiliche Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa setzt sich für die Entwicklung junger Menschen zu verantwortungsbewussten und politisch engagierten Persönlichkeiten ein. Ziel ist die Stärkung der gesamteuropäischen Völkerverständigung und die Bekämpfung von Rechtsextremismus.

Die Schwarzkopf-Stiftung verfolgt mit großer Sorge, dass die EU und ihre Mitgliedstaaten der Flüchtlingsnot insbesondere an der „blauen Grenze“ nicht gerecht werden. Die Schwarzkopf-Stiftung möchte junge Menschen ermutigen, eigene Positionen zu drängenden europäischen Fragen zu entwickeln. Daher fördert die Stiftung mit ihren politischen Bildungsangeboten für Jugendliche den Dialog mit Entscheidungsträgern in Regierungsverantwortung sowie aus Nichtregierungsorganisationen.

Der Besuch von Klaus Rösler in der Schwarzkopf-Stiftung am 22. April wurde von Demonstranten auf der Sophienstraße kontrovers begleitet. Die Schwarzkopf-Stiftung begrüßt politisches Engagement. Sie distanziert sich von jeglicher Gewaltanwendung.

Die Schwarzkopf-Stiftung dankt den etwa 100 Veranstaltungsgästen für die kritische Diskussion. Die Veranstaltung ist Teil einer Themenreihe zur Migrations- und Asylpolitik. Weitere Veranstaltungen können Sie hier einsehen.