Gemeinsame Verantwortung, neue Herausforderungen: Was kann europäische Entwicklungspolitik leisten?

Gemeinsame Verantwortung, neue Herausforderungen: Was kann europäische Entwicklungspolitik leisten?
  • Datum & Zeit
    05/03/2015, 18:00
  • Veranstaltungsort
    Europäisches Haus
  • Zu Gast
    Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Kooperation
    Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

„Konzentration, Kooperation, Koordinierung“, das sind die „drei K’s“, die für Entwicklungsminister Gerd Müller für eine bessere gemeinsame europäische Entwicklungspolitik von entscheidender Bedeutung sind. Momentan, so Müller, erlebe die Entwicklungszusammenarbeit „eine Renaissance“. Damit diese erfolgreich sein könne, brauche es jedoch in Zukunft kein Nebeneinander von 28 nationalen Entwicklungspolitiken mehr, sondern eine Stärkung der entwicklungspolitischen Kompetenzen der Europäischen Union: „Europa muss eine zivile Großmacht werden.“

Ob mehr Geld für die Entwicklungszusammenarbeit auch bessere Ergebnisse bringe, war in der anschließenden lebhaften Diskussion eine der Fragen der rund 150 jugendlichen Gäste. Daraufhin betonte der Minister, dass es natürlich nicht nur um die Höhe der Zuwendungen, sondern vor allem um die Schaffung von Strukturen gehe. Entscheidend sei in Zukunft jedoch vor allem die gewachsene Internationalität der Jugendlichen, die durch Initiativen wie dem Europäischen Jugendparlament gefördert werde.