Polen in der EU: Ein Rückzug ins Nationale?

Polen in der EU: Ein Rückzug ins Nationale?

Die im Veranstaltungstitel gestellte Frage beantwortete Botschafter Nikel konkret: „Ein Rückzug ins Nationale ist nicht möglich.“ Ohnehin sei Europa der bedeutendste Referenzrahmen für polnische Politiker, zudem herrsche große Zustimmung zur EU in der polnischen Bevölkerung. Auch die deutsch-polnischen Beziehungen seien besser als ihre Darstellung in den Medien, so Nikel: „Uns eint viel mehr als uns trennt.“ In der Flüchtlingsfrage habe sich Polen jedoch nicht hervorgetan, allerdings fehle dem Land auch die Erfahrung im Umgang mit Migration. Deshalb sei ein Austausch von Erfahrungen in der Integration notwendig.

Den aktuellen Verfassungskonflikt Polens mit der EU nannte Nikel eine „schwerwiegende Situation“. Auch die geäußerte Kritik von EU-Politikern werde die polnische Regierung nicht von ihrem eingeschlagenen Kurs abbringen. Der Botschafter sieht Polen in der Pflicht, in Bezug auf die Mitwirkung in der EU „zu überlegen, ob sie sich zurückziehen wollen oder konstruktiv werden wollen.“