Preisverleihung Margot-Friedlander-Preis 2016

Preisverleihung Margot-Friedlander-Preis 2016
  • Datum & Zeit
    09/02/2016, 18:00 - 20:00
  • Veranstaltungsort
    Max Liebermann Haus
  • Zu Gast
    S.E. John B. Emerson, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, Margot Friedlander, Preisträger*innen und Gäste
  • Kooperation
    Berliner Sparkasse, Ernst & Young

Der Margot-Friedländer-Preis 2016 wurde am 9. Februar in einer sehr stimmungsvollen Feier im Max-Liebermann-Haus am Brandenburger Tor vergeben. In Anwesenheit von Margot Friedländer wurden zwei Projekte ausgezeichnet und mit insgesamt 5.000 Euro in ihrer Umsetzung unterstützt.

Das Hip-Hop-Projekt „Human Family“ wird von Schüler*innen mit und ohne Fluchthintergrund des Georg-Büchner-Gymnasiums umgesetzt. Im Rahmen der Preisverleihung gab es bereits eine Kostprobe der Bestrebungen, die Bereicherungen der Vielfalt auf neuen Wegen zu feiern. Begleitet von einer Tanz-Performance stellten die Schüler*innen einen selbstgeschrieben Song vor.

Ebenfalls Einblick in seine Arbeit gewährte den Gästen der Preisverleihung das Projekt „Archiv-AG“ von Schüler*innen des Hermann-Ehlers-Gymnasiums. Mithilfe des schuleigenen Archivs sowie weiteren Quellen rekonstruieren die Schüler*innen Biografien von „Mitschülern aus einer anderen Zeit“: Jüdische Schüler, die während der Zeit des Nationalsozialismus einen so grundlegend anderen Alltag hatten als die, die sich nun mit ihnen beschäftigen. Im Rahmen dieser Arbeit zeigt sich den Schüler*innen zufolge aber auch, dass einige Aspekte im Leben von jungen Menschen über die Epochen hinweg Bestand haben. Die Erinnerung an eine unvorstellbare Vergangenheit wird so konkret und zugänglich gemacht.

Einen Anerkennungspreis von 1.000 Euro erhält das Projekt der Löcknitz-Grundschule „Denk-mal an jüdische Bürger“ in Schöneberg.

Folgende Redebeiträge können Sie hier nachlesen:

  • Preisträger*innen des Hip-Hop-Projektes „Human Family“ des Georg-Büchner-Gymnasiums.

  • Auftritt von „Human Family“

  • Preisträger*innen des Projektes "Archiv-AG" des Hermann-Ehlers-Gymnasiums

  • Margot Friedländer

  • Margot Friedländer übergibt den Anerkennungspreis an die Löcknitz-Grundschule für das Projekt „Denk-mal an jüdische Bürger“

  • Sayaka Tietz vom Julius-Stern-Institut

  • Rita Süßmuth zusammen mit Margot Friedländer

  • Preisträger*innen des Georg-Büchner-Gymnasiums zusammen mit Margot Friedlander

  • André Schmitz-Schwarzkopf zusammen mit Katharina Grossmann und Cornelius Grossmann, Ernst & Young

  • von links: Cornelius Grossman (Ernst & Young), US-Botschafter John B. Emerson, Margot Friedländer, Katharina Grossmann, Markus Böhl (Ernst & Young), Kai-Uwe Peter (Berliner Sparkasse), André Schmitz-Schwarzkopf

  • Sebastian Mirow, Julius-Stern-Institut

  • Kai-Uwe Peter, Berliner Sparkasse

  • Preisträger*innen des Georg-Büchner-Gymnasiums und Kai-Uwe Peter, Berliner Sparkasse

  • von links: Margot Friedländer, US-Botschafter John B. Emerson, Cornelius Grossmann und Markus Böhl (Ernst & Young)

  • Margot Friedländer und Kai-Uwe Peter (Berliner Sparkasse)

  • Cornelius Grossmann (Ernst & Young)

  • Laudatio des US-Botschafters John B. Emerson

  • von links: Rita Süßmuth, André Schmitz-Schwarzkopf, Kai-Uwe Peter, Margot Friedländer

  • Übergabe des Margot-Friedländer-Preises an das Hip-Hop-Projekt „Human Family“ des Georg-Büchner-Gymnasiums

  • Margot Friedländer und André Schmitz-Schwarzkopf

  • von links: Max Raabe, Margot Friedländer, Hans-Jürgen Schatz

  • Ilka Keuper, Schwarzkopf-Stiftung