Schülerdialog – Erstwählerinnen und Erstwähler diskutieren zur Europawahl

Schülerdialog - Erstwählerinnen und Erstwähler diskutieren zur Europawahl

Das Interesse junger Menschen in Deutschland am Völker verbindenden Projekt der Einigung Europas geht trotz seiner einzigartigen Erfolgsgeschichte zurück. Vielfach überlagern negative Schlagzeilen im Zusammenhang mit der Schuldenkrise im Euroraum die positiven Aspekte einer fortschreitenden wirtschaftlichen und politischen Integration. Positive Aspekte der Gemeinschaft geraten dabei aus dem Blickfeld. Speziell aus Sicht der heutigen Jugend drängt sich zunehmend die Frage auf: „Warum überhaupt Europa?“

Der Schülerdialog bietet jungen Menschen einen Raum ihre Fragen zu stellen und sich eine Meinung zu aktuellen Themen zu bilden. Um darauf Antworten zu finden und Erstwähler für die Wahl zu motivieren, sollte vor den Wahlen ein kritischer Dialog zwischen Erstwählern und Kandidaten zur Europawahl 2014 angestoßen werden. Dieser Dialog steht im Zentrum des Gesamtprojekts „Europa Verstehen“ (www.europa-verstehen.de) der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und ist ein besonderes Anliegen der BMW Stiftung Herbert Quandt vor den Europawahlen 2014. Gefördert wird das Gesamtprojekt durch die Stiftung Mercator und das Europäische Parlament.

Ablauf
Am 31. März 2014 kamen 50 Erstwähler in München zusammen, um gemeinsam ausgewählte europapolitische Fragestellungen zu bearbeiten und mit Politikern zu diskutieren. Die Fragestellungen leiten sich aus den gesammelten Schülerfragen der „Europa Verstehen“ Kurse ab und spiegeln so ein konkretes Interesse junger Menschen wider.

Im Rotationssystem diskutierten die jungen Erwachsenen in 4 Gruppen à 15 Schüler mit den anwesenden Politikern. Die Schüler sollten damit die Möglichkeit erhalten, unterschiedliche Sichtweisen zu den Themenschwerpunkten der Parteien kennen zu lernen, um selbst Position beziehen zu können. Auf dieser Grundlage versuchten die Kleingruppen im Anschluss eine gemeinsame Antwort und Position zu ihrer konkreten Fragestellung zu entwickeln. Die Jugendlichen arbeiteten dabei die Aspekte heraus, die für sie besonders relevant sind. Die Positionen wurden am Ende im Plenum vorgestellt, debattiert und abgestimmt sowie in den anschließenden Inseldialog eingebracht.

Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe Schülerdialoge.

Die beteiligten Kandidaten zur Europawahl (v.l.n.r.)
Barbara Lochbihler  ((Bündnis 90/Die Grünen), Nadja Hirsch (FDP)

20100412_Lochbihler_005  n.hirsch-3-1147druck      
© Europäische Union               Quelle: www.europahirsch.eu

Heike Maas (CSU), Maria Noichl (SPD)

  cache_2443784925  maria-maskiert-838x700
www.csu-prutting.de                 www.maria-noichl.de

Teilnahme am Inseldialog
Im Anschluss an den Schülerdialog fand eine Podiumsdiskussion mit dem ehem. Bundesaußenminister Joschka Fischer und dem Redaktionsleiter für Außenpolitik der SZ, Stefan Kornelius in der BMW Stiftungsreihe „Inseldialoge – Europa in der Welt“ statt. Thema des Polit-Talks mit anschließendem Empfang war die Frage „Warum Europa? Reflexionen im Wahljahr“.

Durchgeführt von:
RGB.farbeLogo SF transparent farbig

Gefördert durch:
MD_L_RGB  EP

Fotos: Lorenz Böck / Graphic Recording: Dr. Wolfgang Irber