„Wiedersehen mit Brundibár“ – Mit Douglas Wolfsperger

"Wiedersehen mit Brundibár" - Mit Douglas Wolfsperger
  • Datum & Zeit
    26/04/2017, 19:00
  • Veranstaltungsort
    Kino Central
  • Zu Gast
    Douglas Wolfsperger, Regisseur des Films, und Dr. Diana Schulle, Historikerin
  • Kooperation
    Blindenwerkstatt Otto Weidt, Inge Deutschkron Stiftung

Wir freuen uns, gemeinsam mit der Blindenwerkstatt Otto Weidt und der Inge Deutschkron Stiftung zur Filmvorführung mit anschließender Diskussion mit dem Regisseur einzuladen.

Die Oper „Brundibár“ wurde 1941 heimlich im jüdischen Kinderheim Prag uraufgeführt. Ihr Libretto wurde nach Theresienstadt geschmuggelt, wohin ihr Komponist Hans Krása deportiert worden war. „Brundibár“ wurde in Theresienstadt beliebt, machte Kinder zu stolzen Darstellern und dem Publikum Freude und Hoffnung. Die Aufführungen dienten aber auch den Nazis zum Beweis, wie schön das Leben im Ghetto ist – bezeugt vom Roten Kreuz und in Wochenschau-Filmausschnitten. Weder ihr Komponist noch die meisten Kinderdarsteller erlebten das Ende der Nazi-Herrschaft.

Der Dokumentarfilm „Wiedersehen mit Brundibár“ von Douglas Wolfsperger erzählt die Auseinandersetzung einer Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne mit dem Stück. Für die Heranwachsenden wird die Zeit des Nationalsozialismus über die Begegnung mit Greta Klingsberg, die 55 Mal im Ghetto Theresienstadt die Hauptrolle spielte, und einer gemeinsamen Fahrt in die heutige Gedenkstätte greifbar. Dieser Prozess wird durch den Film  dokumentiert und wirft Fragen über die Zukunft des Gedenkens auf.

Im Anschluss an die Vorführung wird der Regisseur Douglas Wolfsperger im Gespräch mit der Historikerin Dr. Diana Schulle auf die Besonderheiten des Films und der Entstehungsgeschichte eingehen und gern auch Fragen aus dem Publikum beantworten.

Auf Ihre Teilnahme freuen wir uns und bitten Sie, uns diese telefonisch unter 030/ 28 59 94 07, per Fax unter 030/ 25 76 26 14 oder per E-Mail unter info@museum-blindenwerkstatt.de zu bestätigen.