Preisverleihung an Neil MacGregor

Am vergangenen Mittwoch hat die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa in der Humboldt-Universität zu Berlin den Preisträger des Schwarzkopf-Europa-Preises 2015 Neil MacGregor gebührend gefeiert. Im Rahmen der Preisverleihung haben die Jungen Europäer der Stiftung den Briten für sein hervorragendes Engagement für das Selbstverständnis Europas ausgezeichnet.

Der Vorstandsvorsitzende der Schwarzkopf-Stiftung, André Schmitz-Schwarzkopf, begrüßte den Intendanten des Humboldtforums mit den Worten: „Neil MacGregor vertraut wie kein Zweiter auf die Bildungsmacht der Kunst; deshalb bin ich unserer jungen Jury, die sich aus Jugendlichen aus 17 europäischen Ländern zusammensetzt, sehr dankbar, dass sie ihn für den Schwarzkopf-Europapreis nominiert hat.“ (Auszug  aus der Begrüßungsrede).

Der überzeugte Europäer, wie Herr Prof. Dr. Parzinger in seiner Laudatio Herrn MacGregor bezeichnete, stellte während der Veranstaltung noch einmal die Aktualität und Bedeutung der Integration Europas in die Welt heraus und sprach sich für eine Begegnung auf Augenhöhe aus. Dabei soll das Humboldtforum eine Begegnungsstätte darstellen, die allen Besuchern offen steht.

Der Abend wurde musikalisch durch Cristiane Roncaglio, Ali Hassan, André Bayer und Daniel Pacitti untermahlt. Die elegant-sinnliche Sopranistin und die drei außergewöhnlichen Instrumentalisten verkörpern musikalische Traditionen Amerikas, Arabiens und Europas, sie spielten zum ersten Mal gemeinsam mit einem eigens zusammengestellten Programm zwischen Klassik und Moderne. Die Musiker wurden durch den Verein Freeartus gestellt, der sich für die Integration von Menschen über das Transportmittel der Kultur einsetzt.

André Schmitz-Schwarzkopf – Begrüßungsrede für Neil MacGregor
Prof. Dr. Hermann Parzinger – Laudatio auf Neil MacGregor