#RomeManifest – eine Stimme für die Zukunft?

Europa kritisieren kann jede*r, aber neue Lösungsvorschläge für seine erfolgreiche Zukunft zu erarbeiten – das ist gar nicht so einfach. Eine Gruppe junger Menschen aus unterschiedlichen EU-Mitgliedsstaaten hat sich nun zusammengetan, um genau das zu tun und sich konstruktiv in die Diskussion über Europa einzubringen.

Dabei ist ein großartiges Projekt zur Erneuerung Europas entstanden: das Römische Manifest. Es wurde unterstützt von europäischen Universitäten, Organisationen und Stiftungen, auch der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa. Privatpersonen, die sich mit den Änderungsvorschlägen identifizieren können, haben zudem die Möglichkeit das Manifest zu unterschreiben. Das Manifest enthält weitreichende und zugleich sehr konkrete Vorschläge für die Neugestaltung Europas, die von einer Gruppe engagierter junger Europäer*innen erarbeitet wurden. Sie beschreiben, warum sie für Europa eintreten, wie sie ihre europäische Identität begreifen, und welche Institutionen und Kompetenzen Europa braucht, um demokratisch und effektiv zu sein.

Zum Europatag am 9. Mai möchte die Schwarzkopf-Stiftung Sie einladen, sich das Römische Manifest anzusehen. In diesem Jahr, in dem der 60. Jahrestag der Römischen Verträge gefeiert wird, möchten wir auch auf andere proeuropäische Stimmen hinweisen. Diskutieren Sie mit!

Mehr Informationen sind zu finden unter: www.romemanifesto.eu 
#romemanifesto