Rückblick auf das Jahr 2016 – Jahresbericht Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa

2016 war ein schwieriges Jahr für Europa. An erster Stelle sahen wir uns mit der Entscheidung der britischen Wähler konfrontiert, die Europäische Union zu verlassen. In Polen wurde ein neues Mediengesetz verabschiedet, welches Martin Schulz dazu veranlasste, vor einer “gefährlichen Putinisierung der europäischen Politik” zu warnen. Deutsche und europäische Populisten hatten Erfolg damit Feindseligkeiten wieder aufleben zu lassen und ließen den Schrei nach mehr nationaler Autonomie erklingen. Dies zeigte uns mehr als je zuvor, dass sich viele Mitglieder der Gesellschaft von Europa nicht mitgenommen fühlten. Es stehen nicht weniger als unsere gemeinsamen europäischen Werte auf dem Spiel: Solidarität, Toleranz, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Auch für uns war es ein Jahr voller neuer Projekte, Herausforderungen und Abenteuer. Mit den Aktivitäten der Schwarzkopf-Stiftung und dem European Youth Parliament – Seminaren, Jugendparlamenten, informellen Gesprächen und Diskussionsveranstaltungen – haben wir 55.000 junge Menschen erreicht und Veranstaltungen in 40 Ländern organisiert. Vermehrt haben wir dabei zum Ziel gehabt junge Menschen mit vielfältigen Hintergründen zu erreichen. Im Lichte der beharrlichen Begeisterung junger Menschen für Europa ist es wichtiger denn je, für ein starkes und beständiges Europa einzustehen. Wir blicken mit Freude auf das Jahr 2017 und möchten allen Partnern und Unterstützern dafür danken, dass diese unsere Arbeit möglich gemacht haben.