Schüler*innen entwickeln eigene Beteiligungsideen

Bei einer Dialogveranstaltung in Potsdam am 15. November entwickelten 60 Schüler*innen konkrete Ideen, wie sie sich an der europäischen Asylpolitik beteiligen können. Die Ideen der Neuntklässler*innen der Helmholtz-Schule reichten von der Gründung einer Schul-AG über die Produktion von T-Shirts bis hin zur Lobby-Arbeit bei lokalen und regionalen Politiker*innen. Moderiert wurde die Entwicklung von den Peer-Trainer*innen der Schwarzkopf-Stiftung.

Anschließend diskutierten die Schüler*innen diese Ideen mit den tags zuvor mit dem Schwarzkopf-Europa-Preis ausgezeichneten Initiativen:

Dabei konnten wertvolle Tipps aus der Praxis gegeben werden, gerade zur Frage, wie ein solches Projekt am besten gestartet werden kann. Auch entwickelte sich ein Austausch zwischen den sechs Gruppen, die jeweils gemeinsam eine Idee verfolgt hatten.

Zum Abschluss der Veranstaltung sagte die Schulleiterin Grit Steinbuch den Schüler*innen ihre Unterstützung zu, falls sie einige der Ideen tatsächlich in die Tat umsetzen wollen: „Meine Tür steht Euch offen!“

Der Beteiligungsdialog wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Fotos: Stefanie Loos/Schwarzkopf-Stiftung