Schwarzkopf-Europa-Preis

Mit dem „Schwarzkopf-Europa-Preis“ werden Institutionen oder Personen des öffentlichen Lebens geehrt, die sich in besonderer Weise durch ihr Engagement um die Europäische Verständigung, um das Zusammenwachsen Europas und seine friedliche, verantwortungsbewusste Rolle in der Welt verdient gemacht haben. Die Nominierungen werden ausschließlich von jungen Europäer*innen eingereicht, deren Würdigungen mit diesem Preis eine besondere Stimme verliehen wird. Die Jury wiederum besteht aus Preisträgern des Preises „Junge*r Europäer*in des Jahres“, der ebenfalls von der Schwarzkopf-Stiftung vergeben wird.

Junge Menschen (unter 35 Jahren) können bis zum 15. August 2017 Personen und Institutionen nominieren, die ihrer Meinung nach die Auszeichnung im Jahr 2018 verdient haben. Deine Nominierung kannst Du hier abgeben!

Die Preisträger*innen

  • Emily O’Reilly
    2017 – Emily O’Reilly ist EU-Bürgerrechtsbeauftragte und arbeitet an der Erhaltung der Integrität der Organe der Europäischen Union sowie am Festhalten an der Europäischen Idee. In Zeiten des Aufstiegs rechter Populisten, des Brexits und zahlreichen Krisen, die die Europäische Union seit einigen Jahren erschüttern, verteidigt Emily O‘Reilly als EU-Bürgerrechtsbeauftragte die Interessen der Bürger*innen der Europäischen Union und gibt ihnen eine Stimme in Brüssel und Straßburg.

Vor 2008:

2007 – Aliaksandr Lahvinets (Dozent an diversen Universitäten in Weißrussland)
2006 – Dieter Kosslick (Leiter Internationale Filmfestispiele Berlin)
2004 – Navid Kermani (Author und islamischer Akademiker)
2003 – Carla del Ponte (Chefanklägerin des Jugoslawientribunals)