Verleihung des Margot-Friedlander-Preis 2016 an zwei Schülerprojekte

Wir freuen uns sehr, Sie gemeinsam mit der Berliner Sparkasse und Ernst & Young zur Verleihung des Margot-Friedlander-Preises 2016 einzuladen. Die Laudatio wird von S.E. John B. Emerson, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, gehalten. Die Preisverleihung findet am Dienstag, dem 9. Februar 2016, um 18 Uhr im Max Liebermann Haus, Pariser Platz 7, 10117 Berlin, statt. Zur Anmeldung geht es hier.

In Anwesenheit von Margot Friedlander werden bei der diesjährigen Preisverleihung zwei Projekte ausgezeichnet und mit insgesamt 5.000 Euro in ihrer Umsetzung unterstützt: Das Hip-Hop-Projekt „Human Family“ wird von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Fluchthintergrund des Georg-Büchner-Gymnasiums umgesetzt. Das Projekt „Archiv-AG“ von Schülerinnen und Schülern des Hermann-Ehlers-Gymnasium wird die Geschichten jüdischer Klassenkameraden währende des Nationalsozialismus bearbeiten. Einen Anerkennungspreis von 1.000 Euro erhält das Projekt der Löcknitz-Grundschule „Denk-mal an jüdische Bürger“ in Schöneberg.

Mit dem Margot-Friedlander-Preis werden seit 2014 Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 dazu aufgerufen, sich mit dem Holocaust, seiner Überlieferung und Zeugenschaft in interaktiven Projekten auseinanderzusetzen und sich gegen heutige Formen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung einzusetzen. Die Preisträger des im vergangenen Jahres Projektes und ihre entwickelte App finden Sie hier.