Kursanmeldung

http://Link

EU-Asyl-Kurse


Der vierstündige Kurs beleuchtet, warum und wie sich der Flüchtlingsschutz auf EU-Ebene entwickelt hat und welche Positionen und Akteure die Debatte um die europäische Flüchtlingspolitik prägen.

Welche Gründe veranlassen Menschen, aus ihrer Heimat zu fliehen, und wer wird überhaupt als Flüchtling anerkannt? Wie geht die EU mit ihren Schutzsuchenden um? Endet „der Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts“ an Europas Außengrenzen?

Jeder Kurs beginnt mit einem ersten Kennenlernen, einem interaktiven thematischen Einstieg und aktuellen Fragen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Einführung soll eine offene Atmosphäre herstellen, die Raum für verschiedene Positionen bietet.

Nach Interesse arbeiten die Teilnehmenden anschließend eigenständig in verschiedenen Workshops:

Wie hat sich die Asylpolitik in der EU entwickelt?

In der Kleingruppe erkunden, beurteilen und reflektieren die Teilnehmenden Ereignisse, Zielkonflikte und Zukunftsperspektiven der europäischen Asylpolitik.

Wie funktioniert das Asylverfahren in Deutschland?

Anhand von exemplarischen Lebensgeschichten lernen die Teilnehmenden die Stationen eines Asylverfahrens in Deutschland kennen und werden dadurch für Perspektiven von Schutzsuchenden sensibilisiert.

Welche Vorschläge gibt es für eine faire Verteilung von Schutzsuchenden in der EU?

In einem Rollenspiel diskutieren die Teilnehmenden über die Idee einer Verteilungsquote und erleben, wie schwierig sich der politische Aushandlungsprozess gestaltet.

Wie kann ich europäische Politik mitbestimmen?

In dem Workshop formulieren die Teilnehmenden eigene politische Anliegen. Sie entwickeln Handlungsideen und diskutieren Umsetzungsmöglichkeiten sowie -grenzen.

Die EU-Asyl-Kurse werden derzeit in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen angeboten. Junge, eigens geschulte Peer-Trainer*innen kommen im Tandem in die Schule und führen die Kurse für Schüler*innen ab der zehnten Jahrgangsstufe durch. Die vierstündigen Kurse sind für max. 25 Teilnehmende konzipiert. Das Angebot ist für Schulen und Jugendgruppen kostenlos.

Die Kurse werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert.

 

Zu welchem Thema würdest du dir einen neuen Workshop wünschen?


In Zusammenarbeit mit unseren jungen Trainer*innen-Teams, Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Kreativschaffenden entwickeln wir unser Kursangebot kontinuierlich weiter. Hier kannst du uns mitteilen, zu welchem Thema du dir einen Workshop wünschen würdest.

Neuigkeiten


Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this