Unser Veranstaltungsprogramm

Die Schwarzkopf-Stiftung ermöglicht es Jugendlichen, direkt mit Entscheidungsträger*innen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur über europäische Themen ins Gespräch zu kommen. Dazu laden wir regelmäßig junge Menschen und europäische Persönlichkeiten in die familiäre Atmosphäre des Paulinenhofs in Berlin-Mitte ein.

Im direkten Austausch mit Botschafter*innen, Bundesminister*innen, Journalist*innen, Europarlamentarier*innen, EU-Kommissar*innen, Ministerpräsident*innen, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen erhalten Jugendliche die Möglichkeit, Politik hautnah zu erleben und an ihr teilzuhaben.

Wir möchten über Europa informieren, Diskussionen anstoßen und die Distanz zu Entscheidungsträger*innen und Experte*innen verringern. Wir wollen inspirieren und zum Nachdenken über Europa anregen.
Wir freuen uns besonders, viele unserer Veranstaltungen mit unseren langjährigen Partnern durchzuführen.

Einladungsverteiler

Sie möchten regelmäßig über unsere kommenden Veranstaltungen informiert werden? Mit diesem Formular können Sie sich in unseren Einladungsverteiler eintragen. Bitte beachten Sie, dass sich die Diskussionsveranstaltungen der Schwarzkopf-Stiftung an eine Zielgruppe von 16-28 Jahren richtet.


  • European Future in the Making – What do we want from Europe?

    19/02/2018, 18:00, Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
    European Future in the Making – What do we want from Europe?
    Gemeinsam mit der REWE-Group und dem Handelsblatt organisiert die Schwarzkopf-Stiftung zwei Seminare für 30 Studenten aus über einem Dutzend Ländern, die gemeinsam Ihre Wünsche, Ideen und Hoffnungen für Europa erarbeiten. Die finalen Ergebnisse dieses Think Tanks werden im Mai präsentiert und den politischen Entscheidern übergeben. Direkt nach dem ersten dieser Workshops möchten die jungen Europäer die ersten Ergebnisse vorstellen und mit Ihnen und Euch diskutieren und freuen sich schon auf weitere Impulse und Ideen aus... Zu dieser Veranstaltung
  • Antisemitismus in Europa - Vor welchen Herausforderungen steht die israelisch-deutsche Beziehung? Mit Jeremy Issacharoff
    Die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel sind für beide Staaten von elementarer Bedeutung. Deutschland wird als wichtiger Partner in Israel wahrgenommen. Unstimmigkeiten gibt es dennoch, etwa zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels. Zudem ist in europäischen Ländern ein Anstieg von antisemitischen Vorfällen zu verzeichnen, der nicht nur auf der Straße stattfindet, sondern von gewählten Vertreter*innen geäußert wird. Wird Deutschland seiner besonderen Verantwortung für Israel gerecht? Welche Maßnahmen gibt es auf nationaler und internationaler Ebene gegen... Zu dieser Veranstaltung
  • Theaterbesuch "Ab heute heißt du Sara"

    07/03/2018, 18:00, Grips Theater
    Theaterbesuch "Ab heute heißt du Sara"
    Wir freuen uns darüber, dass das Grips Theater das Stück „Ab heute heißt Du Sara“ in den neuen Spielplan aufgenommen hat und laden auch  in diesem Jahr wieder interessierte Schüler*innen  ein zu der Theateraufführung "Ab heute heißt du Sara". Das Stück - nach dem Buch von Inge Deutschkron „Ich trug den gelben Stern" -  er­zählt in 33 Bildern von der Angst der Verfolgten, von vielen Menschen, die Inge Deutschkron und ihrer Mutter geholfen haben und... Zu dieser Veranstaltung
  • Der neue Bundestag: Mehr Diskussion – mehr Demokratie? Mit Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
    Mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 ist die Anzahl der Mandate im Deutschen Bundestag von 630 Abgeordneten aus vier Fraktionen auf 709 Vertreter aus sechs Fraktionen angestiegen. Als größter Bundestag in der Geschichte der Bundesrepublik steht die Legislative allerdings nicht bloß vor einem Platzproblem im Plenarsaal, sondern auch vor der Frage, wie der Umgang der Abgeordneten untereinander aussehen wird. Erste Konflikte im Bundestag wurden bereits offenbar: In der konstituierenden Sitzung im Oktober konnte Albrecht... Zu dieser Veranstaltung