„Berthold Beitz – die Biographie“ mit Dr. Joachim Käppner

"Berthold Beitz - die Biographie" mit Dr. Joachim Käppner

Berhold Beitz, gestorben mit fast 100 Jahren im Juli 2013, war eine herausragende Persönlichkeit der deutschen Geschichte. In den 1940er Jahren Im damaligen Generalgouvernement  in der Nähe von Lemberg rettete er, unterstützt von seiner Frau, hunderten todgeweihten jüdischer Nachbar*innen das Leben. Bekannt wurde dies über wenige Eingeweihte hinaus erst 1973, als Yad Vashem ihn zu einem „Gerechten unter den Völkern“ erklärte. Später war Berthold Beitz eine der großen Persönlichkeiten der Nachkriegsgeschichte. Nach dem Krieg ging er ausgerechnet zum Krupp-Konzern – dessen Name stand bis 1945 für Krieg und Kanonen. Krupp war unter seiner Leitung das erste produzierende Unternehmen in Deutschland, das freiwillig Wiedergutmachung an ehemalige jüdische Häftlinge zahlte, die während des Krieges für Krupp arbeiten mussten. Die Erfüllung moralischer Pflicht hatte Vorrang vor der Mehrung des eigenen Wohlstandes. In der deutschen Ostpolitik in Nachkriegsdeutschland ist er mutig  vorangegangen. Berthold Beitz war mutig, respektvoll und anständig. Er sollte uns ein Vorbild sein.

Erst im hohen Alter hat Berthold Beitz einer Biographie zugestimmt. Der Historiker Joachim Käppner stützt sich in seinem 2010 erschienenen Werk auf viele Gespräche mit Berthold Beitz, seiner Familie und Zeitzeug*innen sowie zahlreiche schriftliche Quellen. Mit dem Autor wollen wir über die Person Berthold Beitz, sein Leben, seine Verdienste und seine Vorbildfunktion sprechen.

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns sehr und bitten um Anmeldung bis zum 06. Oktober online (s. unten) oder per E-Mail.

Mit Ihrer Anwesenheit bei der Veranstaltung stimmen Sie zu, dass die dort entstandenen Fotos für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden dürfen.

 

(c) Foto: Piper Verlag

Anmeldung

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider nicht mehr möglich.