ABGESAGT: Immer noch gute Nachbarn? Das deutsch-polnische Verhältnis. Mit Rita Süssmuth und Janusz Reiter im Gespräch mit Stephan-Andreas Casdorff

ABGESAGT: Immer noch gute Nachbarn? Das deutsch-polnische Verhältnis. Mit Rita Süssmuth und Janusz Reiter im Gespräch mit Stephan-Andreas Casdorff
  • Datum & Zeit
    22/10/2017, 17:00
  • Veranstaltungsort
    Schloss Neuhardenberg, Großer Saal
  • Zu Gast
    Rita Süssmuth und Janusz Reiter
  • Moderation
    Stephan-Andreas Casdorff
  • Kooperation
    Stiftung Schloss Neuhardenberg

***BITTE BEACHTEN: ***

Aufgrund einer Erkrankung muss die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Ein neuer Termin in 2018 wird angestrebt.

 

Die Kritik der polnischen Regierung an Europa, u. a. im Umgang mit der Flüchtlingskrise, wird immer lauter. Auf der anderen Seite nehmen die zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit und der direkte Kontakt der Menschen kontinuierlich zu. Stehen politische Eiszeit und gesellschaftliche Annäherung im Widerspruch? Was ist die Rolle Polens in Europa, wie sieht die deutsche Rolle aus? Brauchen wir gerade jetzt mehr Europa, oder ist eine Rückbesinnung auf Nationalstaaten erforderlich?

Unter der Moderation von Stephan-Andreas Casdorff, seit 2004 gemeinsam mit Lorenz Maroldt Chefredakteur des Berliner Tagesspiegel, kommen Rita Süssmuth und Janusz Reiter ins Gespräch.

Rita Süssmuth studierte Romanistik, Geschichte, Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie und arbeitete wissenschaftlich, bis sie 1985 in die Politik wechselte. Von 1988 bis 1998 war sie Präsidentin des Deutschen Bundestages. Neben zahlreichen weiteren Aufgaben ist sie auch Vorstandsvorsitzende der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung. Janusz Reiter, studierter Germanist, Philosoph und Soziologe, war Botschafter Polens in Deutschland und in den USA. 1996 gründete er das Zentrum für Internationale Beziehungen in Warschau, dessen Direktor er bis heute ist. Reiter erhielt das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine Verdienste um die deutsch-polnischen Beziehungen.

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig, die Karten zu € 12,-, ermäßigt € 9,- können Sie hier erwerben.

 

Foto: © Toma Babovic