Italien nach der Wahl – zwischen europäischen Sorgen und großen Versprechen. Mit Bernd Hüttemann

25.06.2018, 18:00  Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung

Italien nach der Wahl – zwischen europäischen Sorgen und großen Versprechen. Mit Bernd Hüttemann

Die europäischen Regierungen blicken mit Sorge auf Italien. Nach der langwierigen Regierungsbildung ist nun eine Regierungskoalition aus rechten und linken Populisten an der Macht. Die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega gelten als europakritisch und haben im Wahlkampf vor allem mit stark anti-europäischen Themen gepunktet. Auch wenn sich der neue Regierungschef Giuseppe Conte gerade zum Euro bekannt hat, bleiben Zweifel an der zukünftigen Wirtschafts- und Europapolitik der drittgrößten Volkswirtschaft der EU.
Wie ist die Stimmung im Land, was erwarten die Wähler nun von der neuen Regierung? Wie groß ist die Gefahr einer neuen Euro- oder Schuldenkrise, wenn Italien seine Pläne durchsetzt, die Finanzpolitik mit der Europäischen Union neu zu verhandeln? Wie realistisch sind die milliardenschweren Versprechen der Politiker und was für Auswirkungen hätten diese auf das ohnehin schon hoch verschuldete Land? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Bernd Hüttemann, Generalsekretär der EBD und Ihnen diskutieren. Die EBD pflegt sein vielen Jahren enge Kontakte zu Akteuren der italienischen Gesellschaft und Politik und setzt sich für eine stärkere und differenziertere Betrachtung Italiens in der deutschen Öffentlichkeit ein.

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this