Young European of the Year 2021 kämpft für freien Zugang zu Bildung für jedes Kind

Mit dem Preis „Young European of the Year“ zeichnet die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa gemeinsam mit dem European Youth Forum jedes Jahr einen jungen Menschen aus, der sich mit besonders großem Engagement für ein solidarisches Europa einsetzt. In diesem Jahr wird Constantin-Alexandru Manda (21) aus Rumänien für seinen Einsatz für Bildungsgerechtigkeit ausgezeichnet.

 

„Alexandru ist ein inspirierender junger Mensch, er hat seine harte Arbeit und sein Engagement für eine bessere Bildung für jedes Kind in Rumänien eingesetzt. Seine Motivation, mit verschiedenen Institutionen zusammenzuarbeiten und für Gerechtigkeit zu kämpfen, ist beeindruckend.“, begründet Mariya Atanasova, Mitglied der Jury und Junge Europäerin des Jahres 2020 die Entscheidung der Jury.

Seit 1997 sucht die Schwarzkopf-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Jugendforum in allen Ländern des Europarates einen jungen Europäer des Jahres: Junge Menschen, die gelernt haben, Initiative und Verantwortung zu übernehmen und die zeigen, dass sie bereit sind, die Chancen unserer Zeit für ein friedliches Zusammenleben in einem Europa der Vielfalt zu nutzen. Der Preis ist mit 5000€ für ein Praktikum oder ein individuelles Projekt dotiert.

Der diesjährige Junge Europäer des Jahres ist Constantin-Alexandru Manda aus Rumänien, der sich für eine gerechte und gleiche Bildung für alle Kinder einsetzt. 2013 hat er die Schüler*innenvereinigung von Constanta gegründet, die die Rechte der Schüler*innen in Rumänien vertritt. Er setzte sich für die Einhaltung des Grundrechts auf Stipendien ein, zunächst in Constanta, später in ganz Rumänien: Die Auswirkungen seiner Aktivismus sind nicht nur lokal, sondern über den urbanen Raum hinaus landesweit sichtbar. Er erreichte, dass die rumänische Regierung jedem bedürftigen Kind ein Mindeststipendium garantiert und dafür ca. 110 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt investiert. „Ich nehme diesen Preis mit tiefer Dankbarkeit und Demut an, als Anerkennung für die Bemühungen jedes Teams, in dem ich in den letzten sieben Jahren gearbeitet habe, um eine echte Veränderung im rumänischen Bildungssystem zu erreichen. Wir können kein gerechtes Europa haben ohne freien Zugang zu guter Bildung für jedes Kind. Die Investition in Bildung ist eine Investition in die Zukunft Europas, der einzige Weg, die soziale Kluft zwischen Ländern und Gemeinschaften zu beenden“, sagt der neue Young European of the Year 2021.

Die Jury war beeindruckt von seinem herausragenden Engagement: „Ungleichheit in der Bildung ist eines der drängendsten Themen in Europa. Mit seiner Energie und seiner Sensibilität für Gerechtigkeit hat Alexandru uns gezeigt, wie ein junger, engagierter Mensch einen großen Unterschied machen kann“, sagt Luisa Seiler, Geschäftsführerin der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa. Weitere Mitglieder der Jury waren jeweils ein*e Vertreter*in der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, zwei ehemalige Preisträger*innen und ein*e Vertreter*in des Europäischen Jugendforums. „Alexandru zeigt eine große Leidenschaft für seine Arbeit, die vielen jungen Menschen in Rumänien zugute kommt. Ich freue mich, dass er der Young European of the Year 2021 ist und ich bin mir sicher, dass er mit seiner Energie und seinem Engagement junge Menschen in ganz Europa motivieren wird, das Gleiche zu tun.“, sagt Anja Fortuna vom Europäischen Jugendforum.

Für mehr Infos wenden Sie sich bitte an Esther Spicker.

Mehr Infos zum Preis finden Sie hier.

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this