Margot Friedländer und Inge Deutschkron werden Berliner Ehrenbürgerinnen

Die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa freut sich, dass Margot Friedländer und Inge Deutschkron,  die beide langjährig mit der Stiftung eng verbunden sind, für ihr Engagement als Berliner Ehrenbürgerinnen ausgezeichnet wurden. Am Dienstag stimmten alle Mitglieder des Berliner Senats der Verleihung der Ehrenbürgerwürde zu. Die beiden Shoa Überlebenden, Margot Friedländer und Inge Deutschkron, erhalten damit eine der höchsten Auszeichnungen der Stadt, sie werden Berliner Ehrenbürgerinnen.

Michael Müller (SPD), Berlins regierender Bürgermeister, würdigte die beiden Frauen als „besondere Persönlichkeiten, von denen wir alle viel über Mut, Zivilcourage und Menschlichkiet lernen können“. Zudem sähen es die 96-jährige Margot Friedländer und die 95-jährige Inge Deutschkron trotz ihres hohen Alters als ihre Pflicht an, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an junge Menschen weiterzugeben, „weil sie den Glauben an ein Deutschland ohne Antisemitismus, Rassismus und Militarismus nicht aufgeben wollten«, betonte Müller.

2014 gründete die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa zusammen mit Margot Friedländer den Margot-Friedländer-Preis. Dieser zeichnet  Jugendprojekte aus, die sich mit dem Holocaust, seiner Überlieferung und Zeugenschaft auseinandersetzen und sich gegen heutige Formen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung zu engagieren.

Mehr Informationen zum Margot Friedländer Preis und ihr Leben.

Mehr Informationen zur Inge Deutschkron Stiftung.



Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this