Die Zukunft eines postmigrantischen Europas

Bildungsgruppenreise zur Erkundung europäischer Migrationsgesellschaften
22.08. – 01.09.2021

 


 

Die Corona-Pandemie schafft Distanz in Europa. Gleichzeitig treten bestehende Ungleichheiten durch die Pandemie deutlicher zu Tage. Grundlegende Werte wie Respekt und Offenheit werden zunehmend von antidemokratischen und autoritären Gruppen angegriffen: In medialen und politischen Debatten wird Migration immer wieder abgelehnt und Diskriminierung verfestigt. Dabei leben wir faktisch schon lange in Migrationsgesellschaften.

Während die einen mit ihrer Kritik an der Migration den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden, bilden andere immer stärkere Bündnisse dagegen und teilen ein inklusives Verständnis des Zusammenlebens.

Die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen, liegt vor allem in den Händen einer jungen Generation, für die pluralistische Perspektiven schon immer gelebte Realität waren. Um Antworten auf die Fragen der Zukunft zu finden, wollen wir mit Euch auf eine Europareise gehen! In welchem Europa willst Du leben? Wie können junge Stimmen gehört werden? Und was meinen wir, wenn wir von einer Migrationsgesellschaft sprechen?

Das Projekt „Postmigrantisches Europa“ der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa versteht sich als (digitale) Austauschplattform und Begegnungsstätte zu den gelebten Realitäten in europäischen Migrationsgesellschaften.

Auf unserer Bildungsreise möchten wir zehn jungen Menschen aus Europa (fünf aus Deutschland und fünf aus anderen europäischen Ländern) die Möglichkeit geben, Organisationen, Initiativen und Vereine kennenzulernen. Wir wollen die lebendigen Migrationsgesellschaften sichtbar machen und jungen Menschen ermöglichen, ihr Wissen weiterzugeben und Erfahrungen mit anderen zu teilen.

    • Bist du zwischen 18 und 26 Jahren alt und lebst in Europa?
    • Hast Du Lust auf eine Gruppenreise nach Deutschland, Belgien und in die Niederlande?
    • Bist Du sozial oder politisch aktiv, engagierst dich in der Kultur- oder Nachbarschaftsarbeit oder in der politischen Bildung?
    • Interessierst Du dich für Themen wie (Post-)Kolonialismus, Bündnisse gegen Rassismus und Diskriminierung, europäische Geschichte und Gegenwart?
    • Beschäftigst Du dich gerne mit Bildungs- und Medienfragen oder hast Du bereits einen eigenen (Bildungs-)Social-Media-Kanal?
    • Bist Du bereit, Dein Wissen während und nach der Reise mit anderen zu teilen und hast Du Interesse, gemeinsam Konzepte und Module für den Schulunterricht zu entwickeln?
    • Hast Du Zeit und Lust, Ende August/Anfang September zehn Tage durch Europa zu reisen, entweder vor Ort oder digital, und gemeinsam zu lernen?

 

Wenn Du die meisten dieser Fragen mit „Ja“ beantworten konntest und Interesse habst, mit uns zu reisen, freuen wir uns auf Deine Bewerbung!

Durch Begegnungen, Diskussionen und themenorientierte Exkursionen auf einer Route von Berlin über Amsterdam, Antwerpen nach Brüssel erhältst Du einen fundierten Überblick über die Erscheinungsformen von Ideologien der Ungleichheit aus europäischer Perspektive und trittst in direkten Austausch mit Akteuren, Organisationen und Verbänden. Auf diese Weise wirst Du Teil eines (erstmaligen) europäischen Austauschs unter dem Thema der Zukunft des (postmigrantischen) Europas.

Details zur Bewerbung:

Bewerbungszeitraum: 15.03.21 – 30.04.21

Finde alle Informationen noch einmal hier in unserem Flyer.

  • Im Bewerbungsformular kannst Du angeben, ob Du nur vor Ort, nur digital oder in beiden Formaten an der Reise teilnehmen möchtest. Wie die Reise geplant wird, entscheiden wir am Ende des Ausschreibungszeitraums.
  • Bis zum 15. Mai erfährst Du von uns, ob Du ausgewählt wurdest und wie die Reise geplant wird.
  • Wir freuen uns über Bewerbungen von allen jungen Menschen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Aufenthaltsstatus, sexueller Identität, Religionszugehörigkeit oder Bildungshintergrund.
  • Das Bewerbungsformular findest Du hier.
  • Bewirb dich bis zum 30. April (Mitternacht).

Kosten für Unterkunft, Hauptmahlzeiten
und Reisekosten werden übernommen.
Diese Reise und das Projekt werden gefördert von der
Bundeszentrale für politische Bildung
(BpB).

In Übereinstimmung mit den aktuellen
Entwicklungen der Covid-19-Pandemie,
könnte die Reise in einem hybriden oder
digitalem Format stattfinden.
Reisedaten vor Ort: 22.08.-01.09.2021
hybride/digitale Reisetermine: 23.08.-03.09.21

Kontaktiere uns mit Deinen Fragen:

Pia: p.sombetzki@schwarzkopf-stiftung.de

Anıl: a.altintas@schwarzkopf-stiftung.de

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this