Young European of the Year 2021: Alexandru Manda

Constantin-Alexandru Manda (21) ist „Young European of the Year 2021“. Damit wird der diesjährige Preisträger für seinen herausragenden Einsatz für Bildungsgerechtigkeit in Rumänien ausgezeichnet. Die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und das European Youth Forum ehren jedes Jahr einen jungen Menschen, der sich mit besonders großem Engagement für ein solidarisches Europa einsetzt. Die Auszeichnung ist mit € 5.000 für ein Praktikum in einer europäischen Einrichtung oder in einem individuellen Projekt dotiert. Die Preisverleihung findet am 29. April 2021 im Rahmen einer digitalen Veranstaltung statt.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann Manda, sich für eine gerechte und gleiche Bildung aller Kinder in Rumänien einzusetzen. Er gründete 2013 die erste unabhängige Schüler*innen-Vereinigung des Landes in der Stadt Constanta und kämpfte zunächst dort, später in ganz Rumänien für die
Einhaltung des Grundrechts auf Stipendien. Der Erfolg seines Aktivismus ist landesweit sicht- und spürbar: Er konnte unter anderem erreichen, dass die rumänische Regierung jedem bedürftigen Kind ein Mindeststipendium garantiert und dafür ca. 110 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt
investiert. Derzeit ist der Student der Rechtwissenschaften Projektmanager bei der Romanian Academic Society und koordiniert dort mehrere lokale Bildungsinitiativen. Manda ist einer der aktivsten Studierenden-Vertreter*innen des Landes und setzt sich für die Rechte und Interessen
seiner 30.000 Kolleg*innen als Mitglied des Senats der University of Bucharest ein.

Zur Auszeichnung als Young European of the Year 2021 erklärt Manda: „Ich nehme diesen Preis mit tiefer Dankbarkeit und Demut an, als Anerkennung für die Bemühungen jedes Teams, in dem ich in den letzten sieben Jahren gearbeitet habe. Wir können kein gerechtes Europa haben ohne freien
Zugang zu guter Bildung für jedes Kind. Die Investition in Bildung ist eine Investition in die Zukunft Europas, der einzige Weg, die soziale Kluft zwischen Ländern und Gemeinschaften zu beenden.“

Die Jury zeigt sich beeindruckt von Mandas Arbeit: „Mit seiner Energie und Sensibilität für Gerechtigkeit hat Alexandru uns gezeigt, wie ein junger, engagierter Mensch einen großen Unterschied machen kann“, kommentiert Luisa Seiler, Geschäftsführerin der Schwarzkopf-Stiftung. „Alexandrus
Motivation, mit verschiedenen Institutionen zusammenzuarbeiten und für Gerechtigkeit zu kämpfen, ist beeindruckend“, begründet Mariya Atanasova, Young European of the Year 2020, die Entscheidung. Anja Fortuna, Vizepräsidentin des European Youth Forum, ergänzt: „Alexandru zeigt eine große
Leidenschaft für seine Arbeit, die vielen jungen Menschen in Rumänien zugutekommt. Ich bin mir sicher, dass sein Engagement junge Menschen in ganz Europa motivieren wird, das Gleiche zu tun.“

Seit 1997 unterstützen die Schwarzkopf-Stiftung und das European Youth Forum mit dieser Auszeichnung junge Europäer*innen in allen Ländern des Europarates, die Initiative und Verantwortung übernehmen und die Chancen für ein friedliches Zusammenleben in einem Europa
der Vielfalt ergreifen und nutzen. Die Jury des Preises bestand in diesem Jahr aus je einem*r Vertreter*in der Schwarzkopf-Stiftung, des European Youth Forums und der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland sowie zwei ehemaligen Preisträger*innen.

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an: