Young Ambassadors Against Antisemitism

Die Young Ambassadors Against Antisemitism (YAAAs) sind ein Netzwerk junger gesellschaftlich vielfältig positionierter Menschen in ganz Deutschland, die sich gegen Antisemitismus und Rassismus einsetzen. Sie treten ein für eine postmigrantische Erinnerungskultur und wollen als Peer-Expert*innen die Zukunft und Gegenwart der postmigrantischen Gesellschaft mitprägen.

Jeder Jahrgang der YAAAs wird gleichzeitig auch zu einem der Jugendgremien der Stiftung. Die aktuellen Mitglieder stellen sich hier kurz vor.

  • Yasmin

    Ich bin dankbar dafür, Teil des YAAA-Netzwerkes sein zu dürfen, weil ich schon jetzt super viel aus den Workshops und Veranstaltungen für mein politisches Engagement mitnehmen konnte. Zudem ist es für mich motivierend mit den anderen YAAAs an Projekten zu arbeiten, da mich ihre verschiedenen Perspektiven und Arten von Aktivismus sehr inspirieren.
  • Sherin

    Ich bin Young Ambassador against Antisemitism, weil ich großen Wert auf Intersektionalität, vor allem im Bereich Feminismus, lege. Als Betroffene von Rassismus, Sexismus und weiteren Diskriminierungsformen möchte ich sicher gehen, dass ich als Ally meine Umgebung für jüdische Menschen zu einem safe(r) space machen kann.
  • Jess

    Ich habe bereits mitgenommen, wie wichtig es ist neue Räume zu ermöglichen, in denen sich marginalisierte Menschen austauschen und sich gegenseitig empowern können. Die Antworten auf deine Fragen kann dein Gegenüber bereits erfahren haben.
  • Mariá

    Am meisten freue ich mich im Rahmen des Programms auf die selbstorganisierten Projekte! Ich glaube wirklich, dass unser Enthusiasmus in Kombination mit dem Wissen und dem Netzwerk der Stiftung etwas bewirken kann.
  • Sandhya

    Besonders gut am YAAA-Programm gefällt mir der Austausch innerhalb der Gruppe, denn durch unsere unterschiedlichen Erfahrungen kommen viele verschiedene Perspektiven zusammen. Das hat uns nicht nur einander nähergebracht, sondern uns auch in unserer Rolle als Young Ambassadors Against Antisemitism gestärkt.
  • Joana

    Ich finde es wichtig, sich kontinuierlich mit dem eigenen Standpunkt auseinanderzusetzen und sich für andere Impulse von Menschen zu öffnen. Durch das YAAA Programm bekomme ich vor allem die Chance Antisemitismus losgelöst vom Holocaust zu betrachten und mein Antisemitismus Verständnis signifikant zu erweitern.
  • Mariam

    Das YAAA-Programm bietet mir die Möglichkeit mich weiterzubilden und mein eigenes Verhalten zu reflektieren. Für diese Chance bin ich sehr dankbar, denn dadurch konnte ich bislang unglaubliche Persönlichkeiten kennenlernen. Vor allem aber freue ich mich darauf mit den anderen YAAAs arbeiten zu dürfen und unser Engagement in der Zukunft zu präsentieren.
  • Maya

    Ich bin nach dem ersten Wochenende in Berlin mit vielen Denkanstößen und neuen Perspektiven nach Hause gefahren. Dafür bin ich richtig dankbar und fühle mich positiv empowert, mich mit unterschiedlichen Menschen auszutauschen und Projekte zu starten, um gegen diskriminierende Strukturen in unserer Gesellschaft einzutreten.
  • Hicham

    Das Auftaktseminar hat mir geholfen, Verflechtungen von marginalisierten Gruppen in unserer Gesellschaft besser zu verstehen. Es hat nochmal die Wichtigkeit von Allianzen hervorgehoben. Mir hat das persönliche Kennenlernen sehr gefallen, es hat uns eine Plattform für Austausch geboten, aus dem nun voller Tatendrang die Realisierung eigener Projekte beginnt.
  • Jasmin

    Ich bin sehr dankbar, dass ich durch das Programm die Möglichkeit habe, vertieftes Wissen über unterschiedlichste Lebensrealitäten, Organisationen und Theorien zu bekommen. Die gemeinsame Zeit mit den anderen Ambassadors empowert und inspiriert mich dazu, unsere vielen Ideen im Kampf gegen Diskriminierung und Ungleichheit umzusetzen.
  • Emre

    Das Programm der YAAAs ermöglicht mir, über meine Privilegien nachdenken zu können, meine Haltung zu hinterfragen und in den Austausch mit anderen zu kommen. Das gegenseitige Empowern ist mir besonders aufgefallen. Es ist ein Prozess über einen längeren Zeitraum, den wir nicht alleine gehen müssen.
  • Lola

Newsletter