Schwarzkopf-Europa-Preis

Preisträgerin 2020: Deejay Khan

Die norwegische Filmemacherin Deeyah Khan setzt sich in ihren filmischen Arbeiten und darüber hinaus auf beeindruckende Art und Weise mit religiösen und politischen Fundamentalist*innen und Gewalttäter*innen sowie ihrer Radikalisierung auseinander und gibt jungen, migrantischen Menschen eine Plattform.

Mit dem „Schwarzkopf-Europa-Preis“ ehren junge Europäer*innen Institutionen oder Personen des öffentlichen Lebens, die sich in besonderer Weise für ein friedliches, solidarisches und nachhaltiges Europa engagieren. Ausgezeichnet werden Akteur*innen, die sich für die europäische Verständigung, das Zusammenwachsen Europas und seine verantwortungsbewusste Rolle in der Welt einsetzen.

Der Preis wurde aus Anlass des 25. Jubiläums der Stiftung erstmalig 1996 in Hamburg durch den damaligen deutschen Außenminister Klaus Kinkel an Davids Stulik übergeben.

Die Nominierung

Die Nominierungen erfolgen ausschließlich durch junge Europäer*innen, die mit ihrer Auswahl ein Augenmerk auf junge Themen legen. Die Jury besteht aus den „Young Europeans of the Year“, einem Preis, der ebenfalls von der Schwarzkopf-Stiftung vergeben wird.

Durch den Preis und die junge Jury wird Engagement ausgezeichnet, das vor allem auch für junge Menschen in Europa eine große Rolle spielt: der Einsatz für demokratische Werte wie Meinungsfreiheit, für ein friedliches Zusammenleben oder Umweltschutz und/oder Kampf gegen repressive, undemokratische Regime, Korruption und Misshandlung.

Vorherige Preisträger*innen

  • 2019 – Die Schwarzkopf-Stiftung zeichnet in diesem Jahr die Bürgerrechtsinitiative New Europeans aus, die sich mit ihrer Kampagne #EUGreenCard dafür einsetzt, dass im Vereinigten Königreich lebenden EU-Bürger*innen und Brit*innen, die derzeit in der EU ansässig sind, die gleichen Rechte und der gleiche Status eingeräumt werden.

  • 2018 – Margrethe Vestager ist seit 2014 EU-Kommissarin für Wettbewerb. Die Jury würdigt mit dem Preis Margrethe Vestagers brillante Interpretation ihrer Rolle und Aufgaben und ihren großen Mut, den sie in den vergangenen Jahren gezeigt hat. Als Kommissarin hat sie sich nicht nur für fairen Wettbewerb eingesetzt sondern auch dafür gearbeitet, EU-Institutionen für Bürger*innen zugänglicher zu machen.

  • 2017 – Emily O’Reilly ist EU-Bürgerrechtsbeauftragte und arbeitet an der Erhaltung der Integrität der Organe der Europäischen Union sowie am Festhalten an der Europäischen Idee. In Zeiten des Aufstiegs rechter Populisten, des Brexits und zahlreichen Krisen, die die Europäische Union seit einigen Jahren erschüttern, verteidigt Emily O‘Reilly als EU-Bürgerrechtsbeauftragte die Interessen der Bürger*innen der Europäischen Union und gibt ihnen eine Stimme in Brüssel und Straßburg.

  • 2016 – Preisträger: IHA Germany e.V. , Flüchtlinge Willkommen, SOS Méditerranée. Mit dem Schwarzkopf-Europa-Preis 2016 zeichnet die Schwarzkopf-Stiftung und ihre Jungen Europäer drei zivilgesellschaftliche Iniativen aus, die sich in zentralen Problemfeldern für Geflüchtete einsetzen.

  • 2015 – Neil MacGregor ist ein einzigartiger Historiker, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf erhellende Weise zusammenbringt. Als Akademiker verharrt er nicht wie andere in Bildungssnobismus. Vielmehr vermittelt er seine historischen Kenntnisse auf innovative Weise. Damit ist MacGregor ein großer Aufklärer für die europäische Öffentlichkeit.

  • 2014 – Die Menschenrechtsaktivistin Swetlana Gannushkina hat sich in eindrucksvoller Weise für Menschenrechte in Russland einsetzt. Sie kämpft insbesondere für Flüchtlinge und Vertriebene in Russland und Europa und gründete die 1990 die erste Menschenrechtsorganisation in Russland. Gannushkina, die mit Abgeordneten der Russischen Duma gesetzliche Grundlagen für die Rechte von Flüchtlingen und Vertriebenen erarbeitet, sagt, dass Deutschlands Flüchtlingspolitik eine große Rolle in Europa spielt.

  • 2013 – Ulrich Beck (†2015) war Soziologe, der sich für am europäischen Gemeinwohl orientiert und gegen eine national verengte Politik in Krisenzeiten plädiert hat. Beck trug seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in die öffentliche Debatte und leistete einen großen Beitrag zur Schaffung einer europäischen Öffentlichkeit.

  • 2012 – Martin Schulz ist deutscher Politiker und war 2012-2017 Präsident des Europaparlaments. Den Schwarzkopf-Europa-Preis bekam er für sein unermüdliches Eintreten für ein solidarisches und vereintes Europa.

  • 2011 – Connie Hedegaard war von 2010-2014 EU-Kommissarin für Klimaschutz. Sie wurde ausgezeichnet für ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz für das Klima.

  • 2010 – Jean-Claude Juncker war von 2014-2019 Präsident der Europäischen Kommission. Juncker vermittelt immer wieder die historische Bedeutung von Europäischer Integration und Zusammenarbeit und ist vorbildlich mit der Finanzkrise umgegangen. Zudem wurde sein Engagement gegen gelegentliches Aufflammen von Nationalismus in der europäischen Politik gewürdigt.

Kontakt

Newsletter