Margot-Friedländer-Preis

Über den Preis

Mit dem Margot-Friedländer-Preis werden seit 2014 Jugendliche und Auszubildende dazu aufgerufen, sich mit dem Holocaust, seiner Überlieferung und Zeugenschaft in interaktiven Projekten auseinanderzusetzen und sich gegen heutige Formen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung einzusetzen. Die Projekte sind zum Zeitpunkt der Preisverleihung noch nicht abgeschlossen.

Bewerbt euch bis zum 18. November 2018 für den bundesweiten Margot-Friedländer-Preis 2019.

Der Wettbewerb

Wer kann sich mit welchen Projektideen bewerben? Wer sitzt in der Jury? Der Margot-Friedländer-Preis wird bundesweit im Juni ausgeschrieben.  Hier könnt ihr euch bis zum 18. November 2018 bewerben.

Preisverleihung und Seminar

Im März wurde der Margot-Friedländer-Preis in Berlin vergeben. Laudator war der Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble.

Margot Friedländer

Margot Friedländer ist Zeitzeugin des Holocaust und besucht regelmäßig Schulen in ganz Deutschland um über Ihr Leben zu berichten und junge Menschen zu Zivilcourage zu ermutigen.

Schirmherrschaft und Patenprogramm

Pat*innen aus Wissenschaft, Kultur und Bildung übernehmen Patenschaften für die Preisträgerprojekte und beraten sie in ihrer Umsetzung.

Preisträger*innen und Projekte

Wer sind die aktuellen Preisträger*innen und welche Projekte sind bereits entstanden?

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this