Großes Interesse an Führung durch das Haus der Wannsee-Konferenz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Das wusste ich nicht!“ Überrascht reagierten die 40 Schülerinnen und Schüler, als ihnen der Angestellte des Hauses der Wannsee-Konferenz erklärte, dass weder Hitler, Himmler, Göbbels oder Göring an jenem 20. Januar 1942 anwesend waren.

Mehr lesen

Organisatoren der 78. Internationalen Sitzung des EYP treffen sich in Berlin

newspost

Vom 17. – 26. April 2015 findet die nächste Internationale Sitzung des Europäischen Jugendparlamentes in Izmir in der Türkei statt, zu der über 300 Jugendliche aus ganz Europa erwartet werden. Zur Vo...

Mehr lesen

„Mobil in Europa: Wie wollen wir unterwegs sein?”

P027119001202-802391
„Mobil in Europa: Wie wollen wir unterwegs sein?”
  • Datum & Zeit
    27/01/2015, 18:00 - 19:30
  • Veranstaltungsort
    Konferenzraum der Schwarzkopf-Stiftung
  • Zu Gast
    Violeta Bulc, EU-Kommisarin für Verkehr und Weltraum
  • Kooperation
    Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

„Not only problems have to be adressed, but opportunities“, so leitete Violeta Bulc ihre Vision für ein innovativeres, transnational gedachtes, mobiles Europa ein. Mit der Frage „What would you do if you did my job for one day?“, stieß sie anschließend eine rege Diskussion an.

Mehr lesen

Preisverleihung Margot-Friedlander-Preis

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Preisverleihung Margot-Friedlander-Preis
  • Datum & Zeit
    26/01/2015, 18:00 - 19:30
  • Veranstaltungsort
    Mendelssohn-Remise
  • Zu Gast
    Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien
  • Kooperation
    Ernst & Young

„Meine Erinnerung ist nur solange lebendig, wie sie auch weitererzählt und gelebt wird.“ Daher ist es Margot Friedlander ein besonderes Anliegen, junge Menschen über die schrecklichen Ereignisse des Holocaust aufzuklären und sie dazu zu motivieren, sich in Zukunft gegen Intoleranz und Menschenfeindlichkeit zu engagieren. Für ihr Engagement lobte die Schwarzkopf-Stiftung 2014 zum ersten Mal den Margot-Friedlander-Preis aus. In ihrer Laudatio lobte auch Staatsministerin Monika Grütters die Arbeit der Zeitzeugin und sprach von der großen Bedeutung einer aktiven Erinnerungskultur, die bereits in der Schule beginnen müsse.

Mehr lesen