Presse

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen sowie Medienbeiträge über die Stiftung, unsere Jugendnetzwerke und unsere Projekte. Unter Pressematerialien sind zudem Fotos, Logos und Informationen zur Stiftung verfügbar, die Sie für Ihre Berichterstattung nutzen können.

Kontakt

  • #Ensamble: Deutsch-Französischer Jugendaustausch

    Im Hinblick auf die Präsidentschafts- und Bundeswahlen in Frankreich und Deutschland, sowie die französische EU-Ratspräsidentschaft ist die demokratische Beteiligung junger Menschen am politischen Prozess aktuell von besonderer Bedeutung. #Ensemble 3.0 bietet daher eine Plattform für junge Menschen, die Herausforderungen der kommenden Jahre kritisch zu hinterfragen. Dazu gehören unter anderem die (…)

  • Abschlussveranstaltung „Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021“ am Internationalen Tag des Ehrenamtes

    Mit einer digitalen Abschlussveranstaltung am 5. Dezember 2021 um 18 Uhr blickt Berlin auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Highlights des Aktionsjahrs und die Menschen, die es ermöglicht haben, stehen dabei im Vordergrund. Zudem wird der Staffelstab an Danzig, die Freiwilligenhauptstadt 2022, übergeben und die Freiwilligenhauptstadt 2023 durch das Europäische Freiwilligenzentrum verkündet.

  • Threats on the European Youth Parliament in Belarus – young volunteers face interrogations

    Following the official liquidation of the National Committee representing the European Youth Parliament in Belarus by the government, the Belarusian KGB has actively started to target young people involved in activities of the youth organisation by conducting interrogations. The network as one of the biggest youth-led organisations in Europe stands in full solidarity with its affected members and participants and calls for political action to stop the threats made to young activists.

  • 10 Jahre Junge Islam Konferenz

    Die Junge Islam Konferenz (JIK) feiert zehnjähriges Bestehen. Als herkunfts- und religionsübergreifendes Dialogforum für junge Menschen greift die JIK seit ihrer Gründung Debatten rund um Islam und Muslim*innen auf, thematisiert grundlegende Fragen einer vielfältigen Gesellschaft und ist öffentlicher Impulsgeber in diesen Diskursen. Heute kommen aus diesem Anlass u.a. die ehemalige Projektleiterin Esra Küçük und die Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Naika Foroutan mit dem jungen Netzwerk im Heimathafen Neukölln zusammen, um über die Zukunft der postmigrantischen Gesellschaft zu sprechen.

Die Schwarzkopf-Stiftung in den Medien

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht aktueller Berichte über die Schwarzkopf-Stiftung:

  • Unter dem Titel „Queer und Muslim – wie geht das?“ stellte das Kulturjournal des NDR zwei junge queere Männer vor. Einer von ihnen engagiert sich bei der Jungen Islam Konferenz und ist innerhalb der JIK Teil der queeren Gruppe.
  • Die diesjährige Bundeskonferenz der Jungen Islam Konferenz beschäftigte sich mit der Frage „Was kann Kunst?“. In der Sendung „Kultur heute“ berichtete der Deutschlandfunk zum Abschluss der Bundeskonferenz mit Stimmen von Teilnehmenden und der Organisation. Hier finden sie die Sendung zum Nachhören.
  • Zum Tod der Zeitzeugin Inge Deutschkron hat ZEIT Online einen Nachruf von André Schmitz veröffentlicht.
  • Anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags am 27. Januar sprach die ARD mit Margot Friedländer nach ihrer Rede im Europaparlament. Das Interview finden sie hier.
  • Margot Friedländer, Namensgeberin des Margot-Friedländer-Preises der Schwarzkopf-Stiftung feierte am 05.11.2021 ihren 100. Geburtstag. Unter anderem berichtete der SPIEGEL und auch Radioprogramm NDR-Info.
  • Am 1. April beging die Schwarzkopf-Stiftung in Berlin ihr 50-jähriges Bestehen. Junge Menschen üben hier Demokratie, knüpfen Kontakte, werden Botschafter. Unter anderem der Tagesspiegel berichtete.
  • Die diesjährige Verleihung des Margot-Friedländer-Preis fand am 20.09.2021 statt. Margot Friedländer gehört zu den letzten Überlebenden der Shoah. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Margot Friedländer übergaben den Preis an Schüler:innen, die sich besonders gegen Antisemitismus einsetzen. Phoenix übertrug die Veranstaltung. Unter anderem die Jüdische Allgemeine berichtete.
  • Als eine von 150 Jugendlichen und jungen Erwachsenen nahm Zöhre Yari aus dem Gremium der JIK bei dem Projekt „Takeover Berlin“ teilgenommen. Der Bundespräsident stellte seinen Amtssitz den jungen Menschen für einen Tag als Plattform für ihre Anliegen zur Verfügung. Es berichteten der WDR, sowie die ARD-Sendung Live nach neun.
  • „Bei der Stiftung engagieren, an die ich wirklich glaube“ – Unser Europafreiwilliger João im Interview mit der Freiwilligenhauptstadt Berlin: https://freiwilligenhauptstadt.berlin/magazin/details/mich-bei-der-stiftung-engagieren-an-die-ich-wirklich-glaube 
  • Eine Übersicht über die Veranstaltungen während der digitalen Europawoche vom 02. bis zum 09. Mai, die durch das Projektbüro der Freiwilligenhauptstadt Berlin geplant wurden, in der Berliner Woche: https://www.berliner-woche.de/prenzlauer-berg/c-politik/gespraeche-spaziergaenge-konferenzen-und-lesungen-zur-zukunft-europas_a307527.
  • Der Understanding Europe Workshop „Bad News – Von der Falschmeldung zum Chaos“ im Panorama von DER SPIEGEL: https://www.spiegel.de/panorama/bildung/spiegel-bildungsnewsletter-umsonst-und-draussen-a-5f0f8554-dd71-480a-bbc3-9e89a2dba28d.
  • Junge Reisende können sich um ein Reisestipendium über 700 Euro bewerben, um sich mit einem selbstgewählten Studienthema auseinanderzusetzen. Ausführlichere Informationen finden sie hier oder im Bericht von Neues Deutschland.
  • Berlin ist europäische Freiwilligenhauptstadt 2021 – Die Trägerschaft des Tandem-Projektbüros übernehmen die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und das digitale Betterplace Lab. Ein Interview mit Engagement-Staatssekretärin Sawsan Chebli. 
  • Es gibt einen Personalwechsel in der Geschäftsführung der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa: Luisa Seiler übernimmt das Amt von Anne Rolvering, die zur ebenfalls in Berlin beheimateten Deutschen Kinder- und Jugendstiftung wechselt. 
  • Der SPIEGEL hat gemeinsam mit der Schwarzkopf-Stiftung die Bildungsplattform SPIEGEL Ed ins Leben gerufen und berichtet darüber auf Spiegel Online.
  • Die ‚Junge Europäerin des Jahres‘ erklärt, warum Jugendliche in die Politik müssen: Yasmine Ouirhrane spricht mit Vice über ihrer eignen Erfahrungen in der Politik und für welche Themen sie sich stark macht.
  • 80 Prozent der jungen Deutschen sehen Europa positiv. Trotzdem bleiben ungewöhnlich viele von ihnen EU-Wahlen fern. Warum ist das so? „Um die komplexe EU-Politik für Jugendliche greifbarer zu machen, muss sie deren Themen und Interessen adressieren“, sagt Anne Rolvering, die Geschäftsführerin von Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa. Lesen Sie mehr im Tagesspiegel.
  • Die Martin-Gruber-Schule in Gießen startet ihr Projekt „Steine ins Rollen bringen“, das den zweiten Platz des diesjährigen Margot-Friedländer-Preises  gewonnen hat. Erfahren Sie mehr in der Gießener Allgemeinen und in dem Gießener Anzeiger.
  • Eines Tages sollen alle EU-Bürger innen zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket erhalten. Im letzten Jahr ging das Projekt in eine Pilot-Phase: Über einen Bewerbungsprozess gewannen tausende Europäerinnen und Europäer eines der Gratistickets. Jetzt bei einer Rundreise durch Europa wollen wir herausfinden, wie es den jungen Menschen auf ihren Reisen ergangen ist – und sie außerdem zu ihren Einstellungen, Problemen und Wünschen für ein besseres Europa befragen. Erfahre mehr hier in der Artikelserie bei jetzt.de
  • Die Stiftung Neue Synagoge hat gemeinsam mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der Schwarzkopf-Stiftung zu einer Podiumsdiskussion zur Verantwortung des deutschen Fußballs eingeladen. Anlass sind die Recherchen des Hertha-BSC-Fanprojekts »Spurensuche« zu jüdischen Vereinsmitgliedern im Nationalsozialismus. Mehr können sie hier erfahren.
  • Außenminister Heiko Maas hält Grundsatzrede zu Europa vor 150 jungen Gästen der Schwarzkopf-Stiftung. Weitere Beiträge zur dieser Veranstaltung finden Sie unter anderem bei SpiegelOnline, der FAZ, der Welt, oder dem Tagesspiegel.
  • Die beiden Schoa-Überlebenden Margot Friedländer und Inge Deutschkron werden Ehrenbürgerinnen. Den Beitrag können Sie unter diesem Link nachlesen.

Newsletter